TSV besiegt geschwächte Freisinger mit 34:13 – Schüler schlagen Freising 28:12

2017 FS IMGP236003.10.17 - Die Saison der Ringerwölfe des TSV St. Wolfgang nimmt langsam Fahrt auf. Vor zahlreichen Zuschauern war der 34:13 Heimerfolg gegen die zahlenmäßig dezimierte zweite Mannschaft der SpVgg Freising nie in Gefahr. Mit 4:4 Punkten schieben sich die TSV-Ringer auf Rang drei der Gruppenoberliga und fahren optimistisch zur nächsten Auswärtsaufgabe nach Trostberg. Mit den Rückkehrern Ludwig Grundei, Andreas Drobny und den Urban-Brüdern konnte Trainer Attenberger zehn Kämpfer auf die Matte schicken. Freising dagegen war aufgrund von Abstellungen für die Oberliga und einigen Ausfällen nur mit fünf Ringern angereist.

Ringerwölfe mit 29:24 gegen Westendorf erfolgreich – Schülerteam unterliegt knapp

Jawad 230917 IMGP199223.09.17 - Im dritten Anlauf hat es bei den St. Wolfganger Ringern endlich mit dem ersten Sieg geklappt. Mit 29:24 Punkten verwiesen sie den TSV Westendorf 3 knapp aber verdient in die Schranken. Die Ringerwölfe konnten dabei erstmals in dieser Saison alle Gewichtsklassen besetzen und gewannen acht der vierzehn Begegnungen. Bereits zur Pause führte die auf etlichen Positionen umgebaute Attenberger-Truppe mit 21:8. So waren auch zwei unnötige Niederlagen in Abschnitt zwei zu verschmerzen und fielen nicht weiter ins Gewicht.

20170909 1

Klare 8:37 Auftaktniederlage für TSV-Ringer

10.09.2017 - Nichts zu holen gab es im ersten Saisonkampf für St. Wolfgangs Ringerwölfe. Der TSV unterlag ersatzgeschwächt dem bärenstarken Titelfavoriten SV Hallbergmoos II klar mit 8:37 Punkten. Obwohl die Goldachtaler couragierte Kämpfe zeigten, reichte es gegen die teilweise bundesligaerfahrenen Gäste nur zu drei Einzelerfolgen und gegen diesen Gegner wäre wohl auch in Bestbesetzung nichts zu holen gewesen.

Da auf TSV-Seite noch einige Kämpfer verhindert oder im Urlaub waren, konnte Trainer Attenberger nur sieben Kämpfer auf die Matte schicken, von denen sechs je zwei Kämpfe zu bestreiten hatten. Das Schwergewicht blieb auf St. Wolfganger Seite zweimal unbesetzt. Auch Hallbergmoos trat mit sieben Ringern an, die je zweimal kämpften, konnte aber alle Klassen optimal besetzen.

Ringerwölfe warten weiter auf den ersten Sieg

17.09.2017 - Nichts war es mit den ersten Punkten für die Ringer des TSV St. Wolfgang in der Gruppenoberliga Süd. Die Ringerwölfe bezogen beim TSV Diedorf eine durchaus vermeidbare 20:28-Niederlage und stehen damit nach zwei Kampftagen noch immer ohne Punkte da. In den vierzehn Begegnungen reichte es für St. Wolfgang nur zu sechs Einzelsiegen, wobei das Schwergewicht wieder zweimal nicht besetzt werden konnte. Die durchaus möglichen Siegchancen wurden durch die unerwarteten Niederlagen von Mate Jaszmann und Rafael Knish zerstört.

Gruppenoberliga Süd neu durchgemischt – Saison ohne Druck für TSV

Foto Vorbereit2017 v1Am kommenden Samstag, 09.09.17, wird es endlich wieder ernst für die Ringer des TSV St. Wolfgang. Die Ringerwölfe starten in der Gruppenoberliga Süd in die neue Mannschaftskampfsaison 2017. Zum Auftakt gibt es in der Goldachhalle gleich das attraktive Duell gegen die Reserve des Bundesliga-Nachbarn aus Hallbergmoos. In der neu durchgemischten Gruppenoberliga gibt es viele Fragezeichen und die TSV-Ringer werden wohl erst nach drei bis vier Kämpfen wissen, wo sie wirklich stehen. „Insgesamt erwarten wir eine Saison ohne Druck, wo wir mit dem Abstieg nichts zu tun haben wollen, aber hoffentlich auch mal die Favoriten Hallbergmoos und Freising ärgern können“, meint TSV-Coach Ludwig Attenberger.